Sonntag, 2. September 2012

Urlaubsparadies Malediven

Sie gelten als das Paradies auf Erden – die Malediven. Denn die im indischen Ozean gelegene tropische Inselgruppe besitzt herrliche türkisfarbene Lagunen, wobei jede einzelne Insel von einem faszinierenden Korallenriff umgeben ist. So sorgt das Urlaubsparadies Malediven für ein regelrechtes Tauchvergnügen, wodurch sich in den Unterwassergärten zahlreiche Meereslebewesen bestaunen lassen – die Sichtweite unter Wasser beträgt hier etwa 30 Meter. Auch die weißen Sandstrände laden zu einem entspannten Vergnügen ein, und eine Vielzahl von Muschelschalen lässt sich im feinen Sand des Urlaubsparadieses Malediven finden. 

Herrliches Wetter im Urlaubsparadies Malediven

Die Trockenzeit auf den tropischen Inseln reicht von Dezember bis März, wobei die zumeist schwüle Hitze von erfrischenden Meeresbrisen durchbrochen wird. Nach der Trockenzeit wird das Urlaubsparadies Malediven von einem sanften Nordost-Monsun erfasst, dennoch bleibt die See ruhig, und der Himmel behält sein sommerliches Blau. Ein etwas feuchterer Wind weht erst zwischen April und Oktober, denn in dieser Zeit trifft der Südwest-Monsun ein.

Malediven – zu jeder Jahreszeit das perfekte Urlaubsziel

Vorzugsweise verbringt man seinen Urlaub auf den Malediven während der Trockenzeit, jedoch eignet sich ein Reiseaufenthalt zu jeder Jahreszeit. Auf den tropischen Inseln vergisst man schnell den gewohnten Alltag, kann sich entspannen und sich folglich optimal erholen – kurz gesagt: Im Urlaubsparadies Malediven lässt man einfach die Seele baumeln.

Die Malediven sind von vielen kulturellen Einflüssen geprägt

Die Malediven befinden sich inmitten vieler alter Seerouten, wodurch die tropische Inselgruppe von vielen kulturellen als auch religiösen Einflüssen geprägt ist. Eine länger anhaltende buddhistische Ära erreichte ihren Höhepunkt zwischen dem 9. und 12. Jahrhundert. Und später unterlag das Urlaubsparadies Malediven islamischen Einflüssen, was daran lag, dass die Araber ihre Seehandelsrouten nach Westasien ausweiteten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen